No business as usual! Ein Plädoyer für mehr Farbigkeit

Wer zu viel Aufregung hat und dringend auf der Suche nach Langweile ist, dem empfehle ich den Blick in die Büros deutscher Unternehmen. Spaßbefreite Zone – hier bin ich! 

Das zumindest schreit der Business-Look dort anwesender Frauen: Hier das klassische Kostümchen, dort die weiße Schluppenbluse und in der Teeküche gerade ein informelles Meeting feinster Anzughosen in spannend abgestuften Grau-Blau-Tönen. Mit Bügelfalte, versteht sich. Natürlich gibt es auch die etwas mutigeren: die mit schmalem Pulli zum etwas kürzeren Rock, mit Stiefeletten statt Pumps. Oder Cardigan statt Blazer, oha. Aber zumeist reduziert sich modische Individualität auf die Farbe des Hèrmes-Tuchs oder das Modell der Cèline-Tasche. Bonjour, tristesse!

Ja, es ist eine Welt der grauen Mäuse, die uns in den Aufzügen, Fluren und Konferenzräumen der deutschen Wirtschaft begegnet. Aber was treibt uns Frauen dazu, Dezenz zum Maßstab für unsere Professionalität zu machen? Ist es die Angst aufzufallen? Als „Modepüppchen“ nicht ernstgenommen zu werden? Mit modischem Wagemut von der Sachebene abzulenken? Oder gar die Angst, als „zu weiblich“ zu gelten?

Kürzlich bei einem Vortrag: Eloquent und kundig spricht die Referentin über ihr Thema, Funken sprühen aus ihren Augen. Das Publikum hängt begeistert an ihren Lippen! Nur bei ihrer Kleidung – hellgrauer Pulli zu dunkelgrauer Hose zu schwarzen Pumps – hätte ich am liebsten zu Farbbömbchen gegriffen. Um ihrem geistreichen Auftritt auch optisch ein wenig mehr Esprit zu verleihen.

Eine Freundin erzählte mir vor ein paar Tagen, wie sehr sie auf Tagungen und Kongressen den Anblick italienischer und französischer Teilnehmerinnen genösse: Feminine Kleider, schwingende Röcke, weichfallende Hosen, auffällige Accessoires, hohe Haken. Mehr Mut zur Farbe! Ein Augenschmaus im sonst so tristen Business-Heer. Individuell, modisch, weiblich und professionell – geht also doch!

Susanne Ackstaller ist freie Texterin für Wirtschaft und Werbung – und Modekolumnistin für die WELT kompakt. Auf ihrem Blog texterella.de bloggt sie „For women. Not girls“ über Alltägliches und Besonderes aus Mode und Lifestyle.

Mehr wunderbare Kolumnen von Susanne Ackstaller findet ihr hier:

Anzeige

Cover Führungshappen

Wissen im Quadrat: Der Führungshappen

13 führende Leadership-Expert:innen aus Deutschland mit mehreren Jahrzehnten Erfahrung in Führung und der Arbeit mit Unternehmer:innen, Vorständen, C-Levels und Manager:innen geben im Interview 13 Antworten auf drängende Fragen rund um das Thema Führung im 21. Jahrhundert. 

schreibworkshop

In einer Stunde zu besseren Texten

Wünschst du dir, du könntest einfach gute Texte schreiben, die deine Botschaft rüberbringen, Reichweite erzielen und verkaufen? Und das am liebsten nebenbei? Dann bist du in unserer nächsten Websession mit Journalistin und Ghostwriterin Mona Schnell genau richtig! In den ikonist:a Websessions profitierst du vom Wissen und der Expertise unserer riesigen Experten-Community.

Anzeige

Keine Kompromisse

Keine Kompromisse: Die Kunst, du selbst zu sein und im Leben alles zu bekommen, was du willst.

In ihrem neuen Buch verrät dir Nicole Wehn, ihre 7 Schritte auf dem Weg in die Sichtbarkeit und für den Aufbau deiner authentischen Personal Brand. Warum? Damit du im Leben mit Leichtigkeit alles erreichst, was du dir wünschst. Denn die Zukunft ist weiblich!

Anzeige

Weiblich, Ü40, verlassen

Die Bucketlist für das Jahr danach. Wie du mithilfe von Yoga, Meditation und anderen Soforthilfen die Trennung überwindest, Gelassenheit, Unabhängigkeit und Selbstliebe lebst.

Anzeige

WordPress-Freelancer

Ich mache dich digital sichtbar, damit du Produkte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufen kannst.

Das könnte dich auch interessieren