Was Bewerber von Game of Thrones lernen können

Mitte April hat sie begonnen, die achte und letzte Staffel der Kult-Serie „Game of Thrones“. Ein Grund für Peter Hart, CEO und Mitgründer von Austin Fraser sowie Recruiting-Experte, mal zu schauen, welche Lehren sich darauf für Bewerber*innen ziehen lassen. Ich fand die Idee so charmant, dass ich euch die Tipps hier einmal vorstelle. Was meint ihr dazu?

1. Unterschätze dich nicht. (Jon Snow)

Wer die Show schon seit Beginn verfolgt, wird den Satz „Du weißt gar nichts, Jon
Schnee.“ kennen. Trotz mangelnder Erfahrung arbeitet sich Jon hoch, wird vom
schwarzen Schaf der Familie zum Lord Kommandant der Nachtwache und
schließlich sogar König des Nordens. Jon ist nicht nur klug, sondern folgt auch
mutig seinen Instinkten – Eigenschaften, die bei der Suche nach dem Traumjob
helfen können.

„Sich auf Jobs zu bewerben, bei denen man noch nicht alle Anforderungen aus der Stellenanzeige erfüllt, klappt öfter als man denkt. Unternehmen suchen Leute mit viel Potenzial, neuen Ideen und hoher Eigenmotivation. Ein bestimmtes Skill Set wird heutzutage immer weniger relevant, da Unternehmen in Reaktion auf den Fachkräftemangel Mitarbeiter selbst weiterbilden.“

Zeit also, in Jons Fußstapfen zu treten und sich mutig auf den Traumjob zu bewerben.

2. Spiel immer fair. (Rob Stark)

Im Spiel der Throne hat Rob einen großen Fehler gemacht – er hat nicht fair
gespielt. In Westeros ist es zwar üblich, Intrigen gegen Feinde und Mitstreiter zu
schmieden, aber wichtige Verbündeten zu hintergehen, ist eine andere
Hausnummer. Rob zahlte den ultimativen Preis dafür, dass er sein Versprechen
nicht eingehalten hatte, eine von Walder Freys Töchtern zu heiraten, was zu der
berüchtigten roten Hochzeit führte.

Selbst wenn man sich auf eine höhere Position bewirbt, die eine persönliche Herausforderung darstellt, sollte man im Bewerbungsgespräch niemals über seine Fähigkeiten lügen. „Man sollte nur versprechen, was man auch einhalten kann. Am Ende ist es dein Potenzial, deine Werte und Persönlichkeit, mit der du deinen
zukünftigen Arbeitgeber überzeugen solltest.“

3. Vertraue auf die Unterstützung von Experten. (Brandon Stark)

Nach Brans Sturz in der ersten Folge entdeckte der fortan gelähmte Junge seine
magischen Fähigkeiten, nachdem er von Jojen als seinem Mentor begleitet wurde.
Die Hilfe, die er erhielt, offenbarte Wissen und Fähigkeiten, die schon immer da
waren und nur darauf warteten, an die Oberfläche zu kommen.

„Ein Jobwechsel kann schwierig sein, man sollte daher keine Angst haben, um Hilfe zu bitten. Recruiter bieten Arbeitssuchenden eine unschätzbare Unterstützung bei der Suche nach dem Traumjob. Sie unterstützen Bewerber während des ganzen Prozesses und helfen dabei, die ideale Position zu finden, die perfekt zu ihren Fähigkeiten und Bedürfnissen passt.“

4. Nutze deine Chancen. (Bronn)

Bronn denkt immer an seinen eigenen Vorteil. Wenn das Blatt sich wendet, passt
er sich an und tut, was für ihn am besten ist – auch wenn das bedeutet, die Seitenzu wechseln. Natürlich sollte man nicht über Leichen gehen, um Fortschritte zu
machen, aber wenn man bedenkt, dass Bronn von einem einfachen Söldner zu Ser
Bronn vom Schwarzwasser und dem Kommandanten der Stadtwache wurde,
können wir uns wohl ein oder zwei Dinge von ihm abschauen.

„Für die eigene Karriere ist es immer ratsam, eine positive Einstellung zu seinem Job mitzubringen und langfristig zu planen. Man sollte dabei aber offen für neue Möglichkeiten zu sein und keine Angst vor Veränderungen zu haben. Chancen und Gelegenheiten ergeben sich oft kurzfristig, dann ist schnelles umdenken geplant, um im Beruf voranzukommen.“

5. Kenne deinen Wert. (Daenerys Targaryen)

Daenerys weiß, dass sie die rechtmäßige Königin von Westeros ist, und sorgt
immer dafür, dass das auch alle anderen wissen. Wann immer sie mit einer Person
konfrontiert ist, die sie und ihr Vorhaben nicht ernst nimmt, betont sie ihre
Herkunft und Position und fordert den Respekt ein, der ihr zusteht. Schließlich ist
sie Daenerys Sturmtochter aus dem Hause Targaryen, die Erste ihres Namens,
Königin der Andalen und der Ersten Menschen, Khaleesi des Dothrakischen
Meeres, Brecherin der Ketten und Mutter der Drachen.

Im Job ist es wichtig, für sich selbst einzutreten – vor allem, wenn man nicht so
behandelt wird, wie man behandelt werden sollte.

„Wenn dein Wert im aktuellen Job überhaupt nicht erkannt wird, such nach einem neuen Job. Ein Chef, der von deinen Erfolgen nicht beeindrucken ist, wird es wahrscheinlich niemals sein.“

6. Wissen ist Macht. (Sam Tarly)

Wer auch immer gesagt hat, das Buch sei der beste Freund des Menschen, muss
Sam sehr ähnlich gewesen sein. Auch in Zeiten des Internets ist ein Buch immer
noch eine wertvolle Wissensquelle. Besonders wenn es um altes Wissen geht, wie
zum Beispiel, dass White Walker mit Drachenglas getötet werden können. Wer
weiß, wo Sam und Jon jetzt wären, wenn nicht Sam nicht eine Leidenschaft dafür
hätte, sich ständig neues Wissen anzueignen.

Von Sam können wir lernen wie wichtig es ist, sich ständig weiterzubilden.

„Die Berufserfahrung, die du in deinem Job sammelst ist wichtig, aber du solltest dich nicht für immer darauf verlassen. Lern stattdessen ab und zu eine neue Fähigkeit, schließlich bleibt kein Markt gleich. Bei immer neuen Technologien und neuen Trends, die ein anderes Denken erfordern, ist es wichtig, up to date zu bleiben.“

7. Gib niemals auf. (Arya Stark)

Arya hatte schon immer ein Ziel: die perfekte Kämpferin zu werden. Sie trainierte
schon als kleines Mädchen Bogenschießen mit ihren Brüdern, später
Schwertkampf mit Syrio Forel und lernte schließlich im Haus von Schwarz und
Weiß, Gesichter zu wechseln. Selbst als sie geblendet wurde und ihr Augenlicht
verlor, gab sie ihr Training nicht auf und nutze die Situation, um ihre übrigen
Sinne zu schärfen, um voranzukommen.

Von Arya kann man lernen, immer 100% zu geben, um seine Ziele zu erreichen
und sich von Rückschlägen nicht entmutigen zu lassen.

„Im Berufsleben sollte man immer versuchen, die Position zu finden, die einen wirklich glücklich macht und sich niemals mit weniger zufrieden geben. Ein schlechtes Vorstellungsgespräch bedeutet nicht, dass man nicht für die Position, von der man träumt, geeignet ist. Man muss es immer wieder versuchen, bis sich das perfekte Match ergibt.“

8. Überzeugen Sie sich. (Tyrion Lennister)

Tyrion Lannister sollte bereits so oft in Gefangenschaft getötet werden, es grenzt
an ein Wunder, dass er überhaupt noch am Leben ist. Das hat er seiner
überzeugenden Persönlichkeit zu verdanken, mit der er sogar Feinde zu
Verbündeten gemacht hat. Tyrion versteht sich darauf, seinem Gegenüber klar zu
machen, warum er für diesen noch wichtig ist und man besser gemeinsame Sache
machen sollte.

„Man weiß nie, wann sich die nächste große Chance bietet, schließlich kann ein lebensveränderndes Gespräch überall und jederzeit stattfinden. Deshalb sollte man immer bereit sein, jemandem in einer halben Minute zu erklären, wer man ist, was man macht und warum der andere sich an einen erinnern sollte.“

ikonist:a Websession: FINANZIELLE FREIHEIT MIT OPTIONEN

Am 14. März um 20 Uhr dreht sich bei unserer ikonist:a Websession alles ums Thema „Finanzielle Freiheit mit Optionen“. Journalistin und Finanz-Expertin Anne Schwedt wird dir einen Einblick in die Börsenwelt der USA liefern und ganz verständlich erklären, wie du monatlich 3-5 Prozent Rendite einfährst.

Anzeige

Online Workshop „How to Exposé!“

Wir verraten, was in ein überzeugendes Exposé oder Buchkonzept gehört, um Verlage zu überzeugen oder als Selfpublisher schneller zum fertigen Buch zu kommen und es erfolgreich zu vermarkten.

Anzeige

Weiblich, Ü40, verlassen

Die Bucketlist für das Jahr danach. Wie du mithilfe von Yoga, Meditation und anderen Soforthilfen die Trennung überwindest, Gelassenheit, Unabhängigkeit und Selbstliebe lebst.

Anzeige

WordPress-Freelancer

Ich mache dich digital sichtbar, damit du Produkte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufen kannst.

Das könnte dich auch interessieren