Praktikum in Brasilien

Stefan Mertens studierte an der Fachhochschule Aachen Maschinenbau. Die Zeit von November 2008 bis Ende März 2009 verbrachte er in Brasilien. Dort absolvierte er ein Praktikum bei Voith Siemens Hydro Power Generation (seit 01.04.09 Voith Hydro) in São Paulo.

Ich wollte unbedingt mein Praxissemester im Ausland verbringen. Eigentlich standen Australien oder die USA auf dem Plan, aber für Brasilien hatte ich mich auch schon immer interessiert. Bei Voith Siemens in Sao Paulo antwortete man sehr schnell auf meine Bewerbung für ein Praktikum. Nach längerem E-Mail-Verkehr und mehreren Telefonaten hatte ich dann endlich die feste Zusage des Unternehmens. Der Rest lief dann über die deutsch-brasilianische Handelskammer und das brasilianische Konsulat. Natürlich gab es auch für mich zahlreiche Unterlagen, die ich besorgen musste, um ein Visum für ein Praktikum zu bekommen.

Wie sah dann Ihr Alltag in Brasilien aus? 

Bei Voith Siemens war ich in der Abteilung Manufacturing Engineering eingesetzt, in einem Großraumbüro mit ca. 25 Kollegen. Die Verständigung lief zunächst auf Englisch, wobei mein Englisch eher besser als das meiner brasilianischen Kollegen war. Da ich aber mit einem brasilianischen Kollegen zusammenwohnte und nach einem Monat die Gelegenheit zu einem Portugiesisch-Kurs bekam, konnte ich mich bald sehr gut auf portugiesisch verständigen.

Besonders gut gefiel mir das Arbeitsklima, das sehr angenehm und harmonisch war. Wenn ich mal nicht weiterkam, bekam ich schnell Hilfe von meinen Kollegen und auch privat unternahm ich viel mit diesen.

Was würden Sie für einen Brasilien-Aufenthalt empfehlen? 

Zunächst einmal würde ich sehr frühzeitig mit den Vorbereitungen anfangen, da die Organisation der notwendigen Papiere ziemlich langwierig ist. Außerdem würde ich versuchen, mich auf die Menschen vor Ort einzulassen, zum Beispiel mit Brasilianern zusammenzuwohnen, um Land und Leute richtig kennenzulernen. Die Natur Brasiliens ist sehr faszinierend, so haben mich die Wasserfälle von Iguacu besonders beeindruckt. Auch die Sumpfgebiete des Pantanal waren ein tolles Erlebnis! Dann standen noch Rio de Janeiro und Salvador da Bahia auf dem Plan.

Zur Person: Stefan Mertens, 26, spielt in seiner Freizeit Fußball im Verein und liest gerne.

Linktipps:

Anzeige

Cover Führungshappen

Wissen im Quadrat: Der Führungshappen

13 führende Leadership-Expert:innen aus Deutschland mit mehreren Jahrzehnten Erfahrung in Führung und der Arbeit mit Unternehmer:innen, Vorständen, C-Levels und Manager:innen geben im Interview 13 Antworten auf drängende Fragen rund um das Thema Führung im 21. Jahrhundert. 

schreibworkshop

In einer Stunde zu besseren Texten

Wünschst du dir, du könntest einfach gute Texte schreiben, die deine Botschaft rüberbringen, Reichweite erzielen und verkaufen? Und das am liebsten nebenbei? Dann bist du in unserer nächsten Websession mit Journalistin und Ghostwriterin Mona Schnell genau richtig! In den ikonist:a Websessions profitierst du vom Wissen und der Expertise unserer riesigen Experten-Community.

Anzeige

Keine Kompromisse

Keine Kompromisse: Die Kunst, du selbst zu sein und im Leben alles zu bekommen, was du willst.

In ihrem neuen Buch verrät dir Nicole Wehn, ihre 7 Schritte auf dem Weg in die Sichtbarkeit und für den Aufbau deiner authentischen Personal Brand. Warum? Damit du im Leben mit Leichtigkeit alles erreichst, was du dir wünschst. Denn die Zukunft ist weiblich!

Anzeige

Weiblich, Ü40, verlassen

Die Bucketlist für das Jahr danach. Wie du mithilfe von Yoga, Meditation und anderen Soforthilfen die Trennung überwindest, Gelassenheit, Unabhängigkeit und Selbstliebe lebst.

Anzeige

WordPress-Freelancer

Ich mache dich digital sichtbar, damit du Produkte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufen kannst.

Das könnte dich auch interessieren