Berufsbild Handelsfachwirt: Aufgaben, Gehalt & Karrierechancen

Die Berufsbezeichnung Handelsfachwirt umschließt eine fachmännische Tätigkeit in der Einzel- und Großhandelsbranche in allen Wirtschaftsbereichen. Eine übergreifende Tätigkeitsbeschreibung eines Handelsfachwirt/in wäre das Organisieren und Überwachen verschiedener Arbeitsprozesse, sowie das Koordinieren und Leiten einer Abteilung.

Grundsätzlich wird für die Ausbildung zum Handelsfachwirt eine Hoch- oder Fachschulreife vorausgesetzt. Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre und kann in Kombination mit einer kaufmännischen Ausbildung absolviert werden. Personen, die jedoch bereits eine kaufmännische Ausbildung vorweisen können und im Handel tätig sind, haben die Möglichkeit eine Weiterbildung zum Handelsfachwirt anzutreten.

Mit dem Abschluss zum Handelsfachwirt erhält der Absolvent neben dem fachmännischen Titel ‚‚Geprüfte/r Handelsfachwirt/in, die Qualifikation in eine verantwortungsvollere Position, der mittleren Management Stufe aufzusteigen. Demzufolge eröffnet sich die Türe in höhere Gehaltsklassen.

Aufgaben

Die Einsatzmöglichkeiten eines Handelsfachwirt*in schließen die unterschiedlichsten Bereiche von Fach- und Führungsaufgaben mit ein. Von Personalmanagement, Finanzwesen über Ein-und Verkauf bis hin zu Marketing und Werbung. Diese Ausbildung bietet die Grundlage, um auf Positionen, wie Filiale- Abteilungs- oder Verkaufsleiter*in aufzusteigen. Zudem eröffnet dieses Berufsbild Wege in andere diverse mittlere Management Positionen, wie Key Account Managerin, Vertriebspräsident oder Sales- Marketingmanagerin.
Der Abschluss dieser Weiterbildung ist im Grunde mit dem Niveau eines Bachelor-Abschlusses oder eines Meistertitels gleichzusetzen.

Gehalt

Das deutschlandweite Einstiegsgehalt einer ausgebildeten Handelsfachwirt*in, variiert in der Regel stark. Das liegt in erster Linie daran, dass das Einsatzgebiet dieser fachmännischen Ausbildung weitläufig ist. Hauptfaktor ist die Branche, gefolgt vom Arbeitgeber und schließlich der Region. So weisen Bundesländer wie Bayern oder Nordreinwestfallen, deutlich höhere Gehälter in den meisten Branchen auf, als beispielsweise Sachsen. Rechnet man alle Gehaltsaussichten der verschiedenen Bundesländer mit ein, kann ein Handelsfachwirt/in der/die frisch aus der Ausbildung kommt, mit einer Gehaltsspanne von 1.800 – 3.000 Euro brutto rechnen.

Ein weiterer Faktor, der das Gehalt beeinflusst, ist die Erfahrungsspanne, welche die Fachkraft in dem besagten Bereich, in der Vergangenheit gesammelt hat. Wer eine Stelle als Abteilungsleiter besetzt, bezieht ein Gehalt zwischen 2.300  – 4.600 Euro brutto monatlich. Ähnlich dem Verkaufsleiter, welcher sich durchschnittlich auf ein Gehalt von 4.000 Euro brutto, im Monat freuen kann. Rechnet man nun alle Faktoren mit ein, Region, Branche, Arbeitserfahrung und Arbeitgeber, kommen wir auf einen deutschlandweiten Durchschnitt von 1.800 – 4.500 Euro brutto monatlich. Nebenbei können sich Personen, die sich nach dem Fachabitur, für eine kaufmännische Doppelausbildung zum Handelsfachwirt/in entscheiden, auf wesentlich höhere Lehrgelder freuen als in herkömmlichen Lehrausbildungen.

Karrierechancen

Wie bereits in der Berufsbeschreibung erwähnt, arbeiten Handelsfachwirte für gewöhnlich in der mittleren Führungsebene von Handelsunternehmen. Durch das breit gefächerte Spezialisierungsfeld der Ausbildung ist dieser Fachberuf für die unterschiedlichsten Bereiche von Handelsunternehmen qualifiziert.

So ist mit dem Abschluss einer Ausbildung zum Handelsfachwirt, außerdem das Fundament für diverse weitere Spezialisierungen gegeben. Unter anderem sind Handelsfachwirte qualifizierte Kandidaten für Weiterbildungen, wie Betriebswirtschaft, Sales’ Professional, Markenbotschafter oder können gar zum stellvertretenden Geschäftsführer aufsteigen.

Hilfreiche Ausbildungen, um sich gezielter zu spezialisieren und folglich die Karriereleiter noch weiter nach oben zu steigen, sind Bachelorstudiengänge im Bereich Marketing, BWL oder Management zu empfehlen. Die Karriereoptionen, die durch diesen Beruf ermöglicht werden, sind weitläufig, sowie das mit jeder Weiterbildung einhergehende, höhere Gehalt. Hier bestehen verschiedene Option, diese weiterführenden Studiengänge berufsbegleitend zu absolvieren.

Fazit

Das Berufsbild der Handelsfachwirt*in ist abwechslungsreich und für Praktiker mit Führungsqualitäten interessant, aber auch für Personen die gerne mit Menschen zusammenarbeiten. Eine angenehme Nebenerscheinung ist die höhere Gehaltsstufe.

Linktipps:

Anzeige

Weiblich, Ü40, verlassen

Die Bucketlist für das Jahr danach. Wie du mithilfe von Yoga, Meditation und anderen Soforthilfen die Trennung überwindest, Gelassenheit, Unabhängigkeit und Selbstliebe lebst.

Anzeige

WordPress-Freelancer

Ich mache dich digital sichtbar, damit du Produkte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufen kannst.

Nachhaltige Freude: der ikonist:a Adventskalender

Das könnte dich auch interessieren